Historia PDF Drucken E-Mail

Mariano-KOMPRAus bescheidenen Anfängen hat sich Múzika Cordiés entwickelt. Sie hat sich inzwischen einen Namen in der Welt der lateinamerikanischen Musik gemacht und sich zum eigentlichen Spezialisten der Son-Musik aus dem Osten Cuba entwickelt. Wie kam das?

Obwohl diplomierter Maschineningenieur, hat Mariano Cordiés als grosser Musiknarr in seiner Heimatstadt Santiago de Cuba schon immer das Treiben und die Entwicklung verschiedener Bands und einzelnen Musikern verfolgt. Im 1963 gab das berühmte Duo Los Compadres der beiden Hierrezuelos, mit dem auch Compay Segundo seine ersten Erfolge feierte, ein Konzert in seinem Elternhaus. Die Mutter von Mariano ist eine begnadete Sängerin und wurde ihr ganzes Leben durch berühmte und weniger berühmte Musikern umworben. Die Familie von Pacho Alonso gehörte auch zu den Nachbarn der Familie Cordiés. Unzählige andere Musiker lernte er bei seinen wöchentlichen Besuchen in der Casa de la Trova von Santiago de Cuba kennen.

Als Lehrer der technischen Hochschule von Santiago war er ausserdem während 17 Jahren Kulturbeauftragter der gleichen Schule. Schon damals gelang es ihm, Gruppen wie los Van Van oder Synthesis für Konzerte an der Schule zu verpflichten. Wem wundert's, dass er seine Passion auch in Europa weiterverfolgte, nachdem er im Jahr 2000 heiratete und in die Schweiz übersiedelte.

Unzählige Konzertbesuche, sei es in der Schweiz, Deutschland, Frankreich oder in der Niederlande folgten, wobei er OmaraFotoimmer wieder herzliche Kontakte mit bekannten Musikern wie Omara Portuondo, Isaac Delgado, Roberto Fonseca, Alex Abreu knüpfen konnte. Am Cuba-Festival in Apeldoorn/NL erkannte der Lead-Sänger des "Septeto Santiaguero" seinen früheren Nachbarn Cordiés sofort im Publikum und sang ihm von der Bühne ein "bienvenido vecino" zu.

Und so kam es, dass er im 2002 seine erste Tournée organisierte. Trotz mangelhaften Sprachkenntnissen gelang es ihm auf Anhieb, eine beachtliche Tournée zusammenzustellen. Die erste Tournée war sehr erfolgreich; da war die Lust gross, gleich weiterzumachen. Am 25. April 2003 kam die in der Schweiz völlig unbekannte Band Contemporaneo Son in Basel an und musste der Schweiz zuerst einmal beweisen das sie spielen konnte, aber schon am zweiten Konzert in Basel spielten sie vor einem begeisterten und aus allen Nähten platzenden Bird's Eye.

Die Zeit für eine gefestigte, offizielle Grundlage war gekommen und so wurde am 8. Oktober 2003 "Múzika Cordiés Fonseca" gegründet und ins Handelsregister eingetragen.

Die dritte, fast 5monatige Tournée mit der Frauenband Morena Son, die im August 2004 zu Ende ging brachte die Konsolidierung in der Schweiz und die Ausdehnung auf andere europäische Länder. Im Sommer 2005 wurde eine zweite Tournée mit Morena Son durchgeführt.

Die Internationalisierung ist nicht zuletzt auf die im Oktober 2003 an der WOMEX (World Music Expo) in Sevilla geknüpften Kontakte zu bekannten Festivals und Künstleragenturen zurückzuführen. Damit wurde eine breitere Basis für die junge Firma geschaffen.

Damit war der Moment gekommen, zum ersten Mal auch eine Wintertournée durchzuführen die im Winter 2004 zustande kam: die für die cubanische Musiklandschaft eher etwas ungewöhnliche Band F. Ulloa y su Piquete Santiaguero, die sich der Salonmusik verschrieben hat, aber ebenso einen ganz ordentlichen Latin Jazz spielt und natürlich auch den Son nicht vernachlässigt, kam im November etwas schlotternd in der Schweiz an.

Die nächste Wintertournée mit dem wohlbekannten Quinteto (+2) de la Trova bestach durch ein musikalisches Experiment in der Oper von Lyon, das dem nicht an lateinamerikanische Musik gewohnten Publikum dennoch faszinierte und begeisterte. Sie brachten denn auch eine breitere Auslanderfahrung mit sich als die bisherige, eher junge Bands Sie traten zum Beispiel zusammen mit der berühmten kanadischen Jazzsaxofonistin Jane Bunnett in Canada auf. Die Qualität der Musik, aber auch die renommierte Festivals und Konzertesäle in der sie spielten brachte die endgültige Anerkennung der jungen Firma.
Inzwischen produziert Múzika Cordiés Bands wie
Ausserdem vermittelt Múzika Cordiés in der Schweiz:
  • El gran Maestro del Son himself: Eliades Ochoa y el grupo Patria
  • Maria Ochoa (die Schwester von Eliades) y Corazón de Son